Back to top

News

Bild: Noah Santer, Schweizer Heimatschutz
Mai 2024

Der Schweizer Heimatschutz zeichnet die Stadt Bern für die Sanierung der Englischen Anlagen mit dem Schulthess Gartenpreis 2024 aus.

Bild garten.ch
Mai 2024

Bern, 17.05.2024 - In der Schweiz sind 45% der heimischen Wildbienen gefährdet. Das geht aus der aktualisierten Roten Liste Bienen hervor, die das Bundesamt für Umwelt (BAFU) veröffentlicht hat.

Bild: Kantonspolizei Aargau
Mai 2024

In zwei Fällen versuchten Personen Unkraut zu verbrennen. In beiden Fällen griffen die Flammen auf Hecken über und zerstörten diese. Verletzt wurde niemand.

Symbolbild pexels.com: mostafa eissa
April 2024

Trotz erheblicher jährlicher Verluste ist die Zahl der in der Schweiz gezüchteten Bienenvölker in den letzten zehn Jahren leicht angestiegen. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Imkerinnen und Imker – nicht nur in der Schweiz.

Bild: Ayotte, Gilles, 1948- - Bibliothek der Université Laval CC BY-SA 4.0
April 2024

Dübendorf, 04.04.2024 - Invasive Arten beeinflussen die biologische Vielfalt in einem grösseren räumlichen Ausmass als bisher angenommen.

Foto: David Aebi, Burgdorf
März 2024

Im besonderen Jubiläumsjahr von Blumen für die Kunst überraschten 14 florale Interpretationen aufs Neue Tausende von Besucher*innen. Das treue Publikum zeigte sich auch dieses Jahr begeistert von den vielfältigen Interpretationen der Florist*innen.

invasive Neophyten Sommerflieder
März 2024

Bern, 01.03.2024 - An seiner Sitzung vom 1. März 2024 hat der Bundesrat eine Anpassung der Freisetzungsverordnung beschlossen. Ab dem 1. September 2024 dürfen gewisse invasive gebietsfremde Pflanzen nicht mehr auf den Markt gebracht werden. Damit setzt der Bundesrat einen parlamentarischen Vorstoss um.

Iltis Tier des Jahres
Januar 2024

Der Iltis (Mustela putorius) ist von Pro Natura zum Tier des Jahres 2024 erkoren worden. Auf der Suche nach seiner Beute streift der heimliche Nomade nachts durch die Landschaft.

Bild Zoo Zürich
November 2023

Je nach Jahreszeit regnen mehrmals wöchentlich 40’000–140’000 Liter hauptsächlich gesammeltes Regenwasser vom Hallendach des Masoala Regenwaldes.

Bild elegrass
November 2023

Eine internationale Forschungsgruppe hat in der Zeitschrift „Nature Communications“ einen interessanten Bericht veröffentlicht. Die Wissenschaftler haben insgesamt 84 Graslandökosysteme auf sechs Kontinenten untersucht, darunter die nordamerikanische Steppe, die Savanne in der Serengeti, die Tundra auf Spitzbergen und Almwiesen in den Alpen.

Seiten