Back to top

100 alte Apfel- & Birnensorten

Autor: 
Pfau-Schellenberg, Gustav ...
Verlag: 
Haupt
Preis: 
40 CHF
Erscheinungsjahr: 
2013
Seitenanzahl: 
280
ISBN: 
978-3-258-08013-0

Das Meisterwerk «schweizerische Obstsorten» Wer alte Obstsorten hört, denkt vermutlich zuerst an ProSpecie Rara und die Bemühungen eine möglichst grosse Sortenvielfalt am Leben zu erhalten. Dieses Werk beschreibt in einem Nachdruck detailliert 50 Apfel und 50 Birnensorten, die für Tafel und Wirtschaft von zentraler Bedeutung waren und liefert so fundiertes Wissen über die alten Sorten.

Am Ursprung der Publikation standen Gustav Pfau-Schellenbergs zehn Hefte, die er von 1863 bis 1872 zur Thematik Pomologie publizierte. Er beschrieb darin jeweils fünf Apfel und fünf Birnensorten. Herausgeber war der Landwirtschaftliche Verein. Die Pflanzung von Kernobst gehörte in dieser Zeit zu vielen Sozialprogrammen und war ein wichtiges Element in der Existenzsicherung. Luc Lienhard beschreibt in einer einfachen und gut fundierten Einleitung die damaligen Pomologen und deren Aktivitäten. Wer Freude an historischen Hintergründen hat, kommt bereits in diesem Teil voll auf die Rechnung. Der Hauptteil des Buches umfasst aber die Sortenbeschreibungen von Gustav Pfau-Schellenberg. Jede Sorte ist mit einem Herbar versehen, das Ast, Blätter und Frucht zeichnerisch dokumentiert. Ein Text gibt Auskunft über Vorkommen, Eigenschaften des Baumes und Eigenschaften der Frucht. Wer in seinem Garten eine Alte Sorte Kernobst hat, fände hier die detaillierte Beschreibung dazu.

Wer sich mit dem Gedanken bewegt im Garten ältere Obstsorten anzupflanzen, findet hier einen umfangreichen Katalog, der die Auswahl bezüglich Erntezeitpunkt, Lagerfähigkeit, Geschmack und Wuchsform des Baumes massgeblich erleichtert. Man stösst dabei auf folgende Namen: Sparbirne, Längler, Regentin, Sülibirn, Sommer-Apothekerbirne, Goldzeug-Apfel, Breitacher, Schafnase, Wagner-Apfel, Schuhmacherapfel, etc.

 

Eigene Bewertung: Keine Average: 3 (1 vote)
Pflanzen - deutsch: 
Kategorie: