Back to top

Marshal/Carbosulfan nicht mehr im Handel

Das Insektizid Marshal ist zu einem Renner bei der Bekämpfung des Buchsbaumzünslers geworden, vor allem auch unter Hobbygärtnern. Es ist einerseits ein starkes Umweltgift und andrerseits gegen den Buchsbaumzünsler nicht zugelassen. In Europa ist der Wirkstoff seit 2007 nicht mehr im Handel. Seit Mai 2012 auch in der Schweiz nicht mehr.

 Der Wirkstoff Carbosulfan im Insektizid Marshal ist problematisch, da er als starkes Umweltgift wirkt und nur alle zwei Jahre auf der gleichen Fläche ausgebracht werden darf. Zudem besteht für dieses Mittel keine Zulassung zur Bekämpfung des Buchsbaumzünslers durch das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW). Seit dem 15. Mai 2012 dürfen Wirkstoff und Produkt nicht mehr verkauft werden. Die Frist für das Aufbrauchen vorrätiger Bestände gilt ein Jahr länger, bis zum 15. Mai 2013.

Die Schweiz stand mit ihrer Zulassung für Carbosulfan/Marshal europaweit alleine da. In der EU wurde der Wirkstoff 2007 aus dem Handel genommen. In Deutschland hat nie eine Zulassung für den Gartenbau und schon gar nicht für den Hobbybereich, bestanden.
Es gibt im Hausgarten eigentlich nur einen vernünftigen Rat: Hände weg von diesem Mittel, ausser die Anwenderinnen und Anwender nehmen bewusst in Kauf, dass neben Zünsler, Dickmaulrüssler auch Würmer und andere Nützlinge Schaden nehmen.
Eigene Bewertung: Keine Average: 3.8 (5 votes)