Back to top

Sukkulentengärten – Geschichten einer Faszination

Datum: 
Fr 13. Mai 2016 bis So 30. April 2017

Eine Fokusausstellung über die Beschäftigung mit Kakteen und Sukkulenten vom 16. Jh. bis heute. Die Ausstellung porträtiert Sukkulenten als Repräsentationspflanzen in einem Fürstengarten, sowie Botaniker, Liebhaber und Gärtner zwischen dem zwinglianischen Zürich von 1550 und der Gründung der Sukkulenten-Sammlung 1931. Sie begegnen dem Universalgelehrten Conrad Gessner, der erste Sukkulentenkultivateur nördlich der Alpen, dem Fürst Salm-Dyck mit seinem grossartigen Sukkulentengarten in Deutschland und Jakob Gasser, dem Gründungsvater der Sukkulenten-Sammlung. Stöbern Sie an den nachgebauten Arbeitsplätzen dieser prägenden Figuren des Sukkulentenhobbys. Wie haben die portraitierten Personen gearbeitet? Was war schon bekannt und was haben sie an Neuem herausgefunden? Das populäre Bild «Der Kaktusfreund» von Carl Spitzweg, das im Museum Rietberg in der Ausstellung «Gärten der Welt» von 13. Mai – 9. Oktober 2016 gezeigt wird, rundet die Ausstellung ab. Werden Sie Teil eines Archivs zur heutigen Sammlertätigkeit und bringen Sie ein Foto Ihrer Lieblingspflanze oder gleich der ganzen Sammlung mit. Ein Album zum Einkleben steht bereit. Öffentliche Führungen zur Ausstellung DI 21.6. | DO 7.7. | DO 25.8. |DO 15.9. | DO 13.10. | jeweils 17.30-18.30 Uhr In Kooperation mit dem Museum Rietberg, als deren Vertiefung zur Sonderausstellung «Gärten der Welt» und als Teil des Gartenjahrs 2016.

Adresse: 
Mythenquai 88
8002 Zürich
CH